Samstag, 19. April 2014

Frohe Ostern!

Ich wünsche allen meinen Lesern


ein frohes Osterfest!


Geniesst die schöne Zeit


und esst was Schönes!


Eure Kate
 
 
 
 

Montag, 14. April 2014

Himbeertörtchen

Selbst erfunden...
Zuerst habe ich einen normalen Biskuit gebacken und daraus Kreise ausgestochen.
Dann habe ich 300g Himbeeren mit 50g Zucker aufgekocht und durch ein Sieb passiert.
Die Masse abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit 400g Frischkäse, plus einige Spritzer Limettensaft und 30g selbstgemachten Vanillezucker verrühren. Eine kleine Menge davon abnehmen. Dann vom Himbeerpüree etwas unter die kleinere Menge rühren, den Rest in die grössere Menge geben.
6 Blatt Gelatine einweichen und dann im Topf auflösen, mit zwei Esslöffeln der Himbeermasse verrühren, eine kleine Menge zu der einen Masse geben, den Rest in die andere Masse einrühren, nun noch 300 ml Sahne verteilt unterheben.
Zuerst die hellere Himbeermasse auf den Teig geben, dann die rosafarbene.
Einen Tuff Sahne drauf spritzen und kalt stellen.
Am nächsten Tag evtl noch verzieren.
Schönes fruchtiges Tortie!

Montag, 24. März 2014

Joghurt-Kirschtorte - Tim Mälzer


Auf Facebook hatte Tim Mälzer das Rezept für diese Torte aus seiner Bullerei eingestellt.
Mußte ich natürlich gleich ausprobieren...

Ich habe allerdings das halbe Rezept in einer 20 cm-Springform hergestellt.
Da ich den Keksboden nicht machen wollte, habe ich schnell einen Rührteigboden gebacken.
Dann die Kirschen aufgekocht, gewürzt und mit Speisestärke angedickt.
Dann zwei Ringe mit der Kirschmasse aufgespritzt
...und die Joghurtcreme drüber gegeben.
Zum Schluß aus etwas Kirschpüree kleine Punkte auf die Torte gespritzt.
Meine Torte sieht leider nicht ganz so schön aus wie die von Tim, ich hoffe ich bekomme sie beim nächsten Mal besser hin.
Die gespritzten Punkte sind mir über Nacht etwas verlaufen und den Rand mit weisser Schokolade hab ich auch nicht so hin bekommen, weil sich die Schoki nicht so raspeln liess wie ich es gern gehabt hätte.
Geschmeckt hat es aber trotz allem, war köstlich.
Das Rezept von Tim gibt es hier...

Nachtrag: Die Punkte sind mir bis zum nächsten Tag leider etwas verlaufen, die würde ich beim nächsten Mal lieber erst kurz vorm Servieren auftragen.
Und die Joghurtcreme hatte ich schon kühl gestellt, weil die Kirschmasse noch nicht kalt genug war, dadurch hat sie schon etwas angezogen und deswegen sieht die Joghurtschicht oben nicht so schön glatt aus wie bei Tim....also das mach ich beim nächsten Mal auch besser.

Montag, 3. März 2014

Apfelsaft-Torte


...das Rezept habe ich von den Küchengöttern...


Ich habe die Hälfte des Rezeptes in einer 20cm-Form gebacken.
Für meinen Geschmack war die Teigschicht zu dick und die Apfelsaftpuddingschicht zu dünn.
Da würde ich also beim nächsten Mal unbedingt die Proportionen ändern, weniger Teig, mehr Apfelschicht, Sahne darf so bleiben.

Freitag, 28. Februar 2014

Ostfriesischer Teekuchen

Kam neulich im Fernsehen...im NDR "Mein schöner Land".
Mußte ich gleich mal ausprobieren.
Der war köstlich!
So "ursprünglich" irgendwie, was Einfaches, aber sehr lecker!
Ein Hefeteig mit Butter, Zucker, Zimt oben drauf.
Ähnlich dem Butterkuchen, aber doch anders...
Kann ich nur empfehlen...
Rezept ist hier...klick

Donnerstag, 27. Februar 2014

Schwarzwälder Kirsch - Cupcakes...die Zweite

Ich habe noch ein zweites Rezept für Schwarzwälder Kirsch-Cupcakes ausprobiert, da ich diese für eine Veranstaltung backen wollte.
Hier kommt geschmolzene Kuvertüre in den Teig, wodurch dieser ganz weich und gschmackig wird. Ein Traum sag ich euch!
Erst die Muffins backen.
Einen Kegel aushöhlen...
Mit angedickten Kirschen füllen...
Den flach geschnittenen Deckel drauf...
Dann einen Swirl aus Sahne aufspritzen und eine Kirsche drauf setzen!
Lecker!

Das Rezept ist von dieser Seite!

Freitag, 21. Februar 2014

Kalbsbraten nach Schuhbeck

Kalbsbraten...hatte ich noch nie gegessen, geschweige denn selbst gemacht.
Neulich gab´s einen bei meinem Bio-Metzger, also mitgenommen und in Schuhbecks Rezepten wurde ich fündig...also ran an den Braten:

Das Endergenis war köstlich!
An sich sollte aus der Sosse eine Rahmsauce gemacht werden, da mir aber die Sosse auch ohne Sahne schon so genial schmeckte, habe ich sie so gelassen und nur einen kleinen Teil davon abgenommen und daraus nochmal eine Rahmsauce gemacht.
Besser geschmeckt hat uns aber eindeutig die "normale"...
Links also ohne Rahm und rechts mit!

Rezept aus diesem Buch von meinem Liblingskoch: